Aktivitäten / Wissenschaftliche Arbeit

Krebsregister sind nicht nur für Monitoringzwecke unerlässlich, sondern spielen auch bei der Erforschung der Ursachen von Krebs eine zentrale Rolle. Informationen aus Krebsregister werden einerseits in Beobachtungsstudien benützt um Unterschiede in den Erkrankungshäufigkeit zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu untersuchen, andererseits können Daten aus Krebsregister für Ursachenforschung benützt werden: Hypothesen über Zusammenhänge zwischen bestimmten Risikofaktoren und Krebs können durch analytische epidemiologische Studien näher untersucht und dadurch bestätigt oder verworfen werden.

Die am Krebsregister der Kantone Zürich und Zug registrierten Daten werden jährlich nach einer Qualitätskontrolle in strikt anonymisierter Form an die Stiftung NICER (Nationales Institut für Krebsepidemiologie und -registrierung) übermittelt. Das Koordinationszentrum der Stiftung NICER (NCC)  führt mit den gesammelten Daten der Schweizer kantonalen Krebsregister statistische Analysen zu Krebserkrankungen durch und veröffentlicht die statistischen Berichte, nationale Schätzungen zu Inzidenz, Prävalenz, Überlebensrate und Mortalität, auf ihrer Homepage.